top of page

Kann man Bitcoin & Co noch vertrauen?

Aktualisiert: 14. Juni 2023

Das Investieren in Bitcoin & Co ist mehr als Spekulation und «Lotto spielen», aber man muss den Markt verstehen, um diesem vertrauen zu können.

Cointract Crypto Trading App - Frauen kaufen und verkaufen Bitcoin auf dem Smartphone

Der Bitcoin, die älteste der digitalen Währung, hat in den letzten Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung durchgemacht und repräsentiert heute den Coin mit der grössten Krypto-Marktkapitalisierung. Seit seiner Markteinführung 2009 hat sich preislich einiges getan: 2010 lag der Kurswert eines Bitcoins bei 0,08 Cent, im Februar 2011 stieg er durch Berichterstattungen in den Mainstream Medien auf einen Wert von USD 1.00 und erreichte am 10. November 2021 einen Höchststand von knapp USD 69’000. Natürlich zog der Bitcoin während diesem Zeitraum sowohl Einzelpersonen als auch institutionelle Investoren an. Im letzten Jahr hat sich der Wert des Bitcoins erheblich verringert und viele Menschen fragten sich, ob dies das Ende des Bitcoins und Crypto-Währungen generell bedeutet.


Der Niedergang von Terra Luna und der Kollaps der Krypto-Börse FTX resultierten in einem massiven Vertrauensverlust der Investoren. Es kann weiterhin auf den Krypto-Märkten - wie übrigens auch auf den klassischen Kapitalmärkten - zu ähnlichen Ereignissen kommen, solange sich einzelne Akteure nicht an ethischen Grundlagen halten und das Vertrauen von Investoren missbrauchen. Der Niedergang der Credit Suisse führte uns dies im März 2023 auf tragische Art und Weise vor Augen. Das gehört zum Marktrisiko dazu und bedeutet nicht, dass die Crypto-Branche an und für sich korrupt ist. Crypto-Währungen, wie beispielsweise Bitcoin oder Ethereum, haben trotz jüngsten Rückschlägen weiterhin ihre Berechtigung und sind beliebt.


Der Crypto-Markt wächst und ist nicht mehr aus dem internationalen Finanzsystem wegzudenken

Wie bei jeder Kapitalmarktinvestition gibt es Risiken und Kursschwankungen. Aber die wichtigsten Währungen im Crypto-Universum haben bewiesen, dass die Blockchain Technologie nicht mehr aus dem internationalen Finanzsystem wegzudenken ist. Es ist möglich, dass der Bitcoin temporär an Wert verliert, aber wie aus Abbildung 1 ersichtlich, entwickelte sich der Wert des Bitcoins über die letzten 10 Jahre positiv und hat sich nach jedem Rückschlag immer wieder erholt und einen neuen Höchststand erreicht. So hat der Bitcoin im ersten Quartal 2023 44% zugelegt, während dem die wichtigsten Aktienindizes vergleichsweise etwa 10% an Wert zunahmen. Hier zeigt sich das Potential des Marktes.


Abbildung 1: Preis-Entwicklung des Bitcoins von 2013 - 2023

Cointract Crypto Trading App: Screenshot der Bitcoin-Entwicklung über die Jahre
Quelle: coinmarketcap.com (Stand: 02.05.2023)

Insgesamt lässt sich sagen, dass die Akzeptanz von Bitcoin, Ethereum & Co über die letzten Jahre zugenommen hat und letztendlich die weitere Entwicklung hauptsächlich vom Vertrauen der Marktteilnehmer abhängen wird. Die Zunahme der Regulierungsdichte, die Innovation und der technologische Fortschritt, aber auch die wirtschaftlichen Makro-Faktoren (z.B. Inflation Staatsverschuldung, etc.) und nicht zuletzt die steigende Nachfrage können sich positiv auf die Marktstabilität, das Vertrauen und damit auf die Marktkapitalisierung auswirken.


Abbildung 2: Akzeptanz und Entwicklungspfad des Krypto-Markts

Cointract Crypto Trading App: Grafik zur Entwicklung des Krypto-Markts

In diesem Zusammenhang ist erwähnenswert, dass mittlerweile weltweit eine Vielzahl von Länder Crypto Währungen als Zahlungsmittel zulassen und immer mehr Unternehmen diesen auch als Zahlungsmittel akzeptieren. In der Schweiz akzeptieren bereits 85’000 Händler[1] Zahlungen in Bitcoin oder anderen Währungen.


Schutz gegen die politische Verwässerung der Kaufkraft

Es zeigt sich, dass die wichtigsten Krypto-Währungen immer mehr mit den klassischen Kapitalmärkten korrelieren. Damit nimmt zwar der Diversifikationseffekt zum klassischen Kapitalmarkt ab, aber bietet durch das beschränkte Angebot, wie dies zum Beispiel beim Bitcoin der Fall ist, einen Schutz gegen die politisch bedingte Verwässerung der klassischen Währungen. Aktuell sind 19.3 Millionen von 21 Millionen Bitcoin sind im Umlauf. Das heisst, die Menge des Bitcoins ist begrenzt. Sind alle Coins im Umlauf, wird der Preis nur noch durch Angebot und Nachfrage bestimmt.


Ein anschauliches Beispiel aus der Schweiz: Betrachten wir die Wechselkursentwicklung USD/CHF über die letzten drei Jahrzehnt stellen wir fest, dass der USD gegenüber dem CHF laufend an Wert eingebüsst hat. Das heisst, die Kaufkraft des USD hat gegenüber dem CHF über die Jahre abgenommen.


Abbildung 3: Entwicklung Kurs USD/CHF 1983 – 2023

Wertentwicklung USD vs. CHF über Laufzeit
Quelle: Google Finance (Stand: 02.05.2023)

Anders der Wert des Bitcoins, der gegenüber dem USD im letzten Jahrzehnt, trotz zeitweiligen Rückschlägen, zugenommen hat. Abbildung 4 zeigt auf, dass sich das Wachstum zwar in den letzten 5 Jahre verlangsamt hat, die Anzahl Aktiven Adressen jedoch laufend zunehmen, was der Wertstabilität und dem kontinuierlichen Wachstum dienlich ist.


Abbildung 4: Logarithmierte Kursentwicklung BTC/USD

Grafik von Glassnode zur Entwicklung zwischen BTC und USD
Quelle: Glassnode (Stand: 26.04.2023)

Ebenfalls ein Indikator für die positive Marktentwicklung ist die Entwicklung der Anzahl der "non Zero-Adressen" auf der Bitcoin Blockchain. Nach einem anfänglich zögerlichen Wachstum in den Geburtsjahren und einem Einbruch im Jahr 2018 verzeichnen der Markt, wie Abbildung 5 zeigt, ein exponentielles Wachstum der Anzahl aktiven Adressen (Marktteilnehmer).


Abbildung 5: Logarithmierte Anzahl non Zero-Adressen in USD

Grafik zur Entwicklung der Non-Zero-Balance Accounts von Bitcoin
Quelle: Glassnode (Stand 26.04.2023)

Nebst der Tatsache, dass die Anzahl der non Zero-Adressen rasant zunimmt, hat sich auch das Investorenverhalten verändert. Betrachten wir die Kursrückschläge in den Jahr 2019, 2020 und 2022 und die Reaktion der Investoren mit einem Bitcoin-Vermögen von mehr als 0.1 Bitcoin, also ca. CHF 2’500, stellen wir ein zunehmend strategisches Vorgehen fest: Kursrückschläge werden genutzt, um Bitcoins zuzukaufen. Dies zeigt, dass Marktteilnehmer von den aktuellen Bewertungen profitieren wollen und in die Zukunft des Bitcoins und insbesondere in die Blockchain-Technologie vertrauen.


Abbildung 6: Anzahl Adressen mit einem Vermögen in USD > 0.1 BTC

Cointract Crypto Trading App: Grafik von Glassnode von Wallets mit einem Bitcoin Balance über 0.1 BTC
Quelle: Glassnode (Stand 26.04.2023)

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass nach einer Periode des Kapitalabflusses im Jahr 2021–2022 Investoren allmählich in den Crypto-Handel zurückkehren, um einerseits von der Gesamtmarktentwicklung und andererseits von neuen, innovativen Funktionen, wie z.B. der kürzlich eingeführte withdrawal auf staked Etherum Coins (ETH), profitieren zu können. Die Möglichkeit des withdrawal auf staked Etherum bietet Investoren nämlich die Möglichkeit liquide zu bleiben, von der positiven Kursentwicklung des ETH zu profitieren und gleichzeitig eine interessante Verzinsung über das Staking zu verdienen.


Wie investiere ich sinnvollerweise in den Krypto-Markt?

Gesamthaft gesehen, könnte es sich lohnen einen kleinen Teil deines Portfolios in den Krypto-Markt zu investieren. Eine mögliche Anlage-Strategie besteht in der Annahme, dass der Markt die sinnvolle Vermögensaufteilung auf die verschiedenen digitalen Vermögenswerte am besten kennt. Daher dient die Marktkapitalisierung als gute Orientierung. Per 26. April 2023 betrug die Krypto Marktkapitalisierung EUR 1'080 Mrd., wobei die 6 grössten Währungen, wie Abbildung 7 zeigt, 80% des Wertes repräsentierten. Es sei an dieser Stelle angemerkt, dass der BNB-Coin zwar mit EUR 47 Mrd. eine höhere Marktkapitalisierung als der XRP aufweist, aber mit einem Handelsvolumen von EUR 560 Mio. über ein geringeres Trading-Volumen und damit über eine geringere Liquidität als der XRP-Coin verfügt. Dies macht den XRP- gegenüber dem BNB-Coin attraktiver[2].


Abbildung 7: Beispiel einer Coin-Strategie (Wachstum)

Cointract Crypto Trading: Beispiel einer möglichen Handelsstrategie nach Marktkapitalisierung
Quelle: Cointract AG (Stand: 26.04.2023)

Bitte beachte, dass dies KEINER Anlage-Empfehlung entspricht, sondern lediglich ein Rechenbeispiel aufzeigt. Überlege dir eine für dich passende Strategie, wie du investieren möchtest.


Unter den Stablecoins bietet der USDT aktuell die grösste Marktkapitalisierung und wird darum von den Investoren als Liquiditätsbestand dem USDC oft vorgezogen. Der Pax Gold, der heute zwar noch eine geringe Marktkapitalisierung aufweist, bietet gegenüber den beiden USD Stablecoins den Vorteil, dass er 1:1 an den Goldwert gebunden ist. Da der Dollar seit 1971 nicht mehr durch Gold gedeckt ist und über die letzten drei Jahrzehnt laufend an Wert verloren hat, bietet der Pax Gold potenziell eine gute Möglichkeit, um das eigene Vermögen in einem inflationären Umfeld langfristig zu erhalten und zu schützen.


Rechenbeispiel

Eine Crypto-Strategie könnte entsprechend Abbildung 7, wie folgt aussehen - orientiert an der Marktkapitalisierung:

  • 45% in BTC

  • 25% in ETH

  • 10 in XRP

  • 5% in USDT (Liquidität)

  • 15% in PAXG

Bei einer Investition von CHF 100 würden die Käufe dann prozentual entlang der Coin-Strategie erfolgen. Lege die Prozentzahlen nach deinem Ermessen fest und definiere so deine Anlage-Strategie.


Im Weiteren können Investoren, die Zeit haben und davon überzeugt sind, über eine gute Prognosefähigkeit zu verfügen, sich überlegen 20% des investierten Vermögens im Trading von kleineren Währungen einzusetzen und die dortigen Kursschwankungen zu nutzen. So können möglicherweise kurzfristige Kapitalgewinne erzielt werden. In Abhängigkeit der Interessen könnten hier auch Tokens berücksichtigt werden, wovon es mittlerweile ein breites Angebot gibt[3]. Diese sind allerdings vorsichtig auszuwählen, weil sie auf Grund ihrer geringen Marktkapitalisierung nicht ohne weiteres wieder verkauft werden können und die Kurse auf Marktmanipulationen anfällig sind.


Prüfe vor dem Kauf die Eigenschaften der Coins und beurteile das Risiko und die Chance, basierend auf den erhältlichen Marktdaten unter Berücksichtigung deiner Risikobereitschaft und Risikofähigkeit.


Die wichtigsten Erkenntnisse in Kürze


1. Diversifikation: Auch bei Crypto-Investitionen gilt es, nicht alle Eier in den gleichen Korb zu legen. Es macht daher Sinn die Marktkapitalisierung und das Handelsvolumen der Coins zu bewerten, um die Diversifikation zu erhöhen und damit das Marktrisiko zu senken.


2. Regelmässige Investitionen: Durch die Tatsache, dass Bitcoin & Co Kursschwankungen unterliegen, die wichtigsten Währungen aber einen positiven Trend aufweisen, lohnt es sich in regelmässigen Zeitabschnitten entlang der gewählten Crypto-Strategie (z.B. definierte Prozentsätze) zu investieren und damit den durchschnittliche Einstandswert im Coin-Portfolio zu senken. Damit lässt sich der langfristige Wertzuwachs optimieren. Um es mit den Worten von Charlie Munger, langjähriger Partner der Investoren-Legende Warren Buffet zu sagen: „Das Geld liegt nicht im Kaufen oder Verkaufen, sondern im Warten.“ Oder im Crypto-Slang: HODL: Hold on for dear life!


3. Zuverlässige Partner: Beachte bei der Wahl der Börse oder Handelsplattform, dass es sich um einen regulierten und vertrauenswürdigen Anbieter handelt. Prüfe, ob das Unternehmen durch eine offizielle Stelle wie einer SRO (Selbstregulierungs-Organisation im Auftrag der FINMA) oder durch eine Finanzmarktaufsicht, wie z.B. der FINMA, anerkannt ist.


Glaubst du an die Zukunft des Bitcoins und anderen Crypto-Währungen und willst in den Crypto-Handel einsteigen? Dann beachte ein paar Grundregeln und beobachte Indikatoren des Markts. Lege dir eine Anlage-Strategie zu Recht und bleib immer up to date. Wir wünschen viel Erfolg.

Dieser Artikel dient als Werbung / zu Informationszwecken.


36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page